Stabilisierung

Nach jeder Zahnbewegung muß die neue Zahnstellung stabilisiert werden. Die Art und Dauer hängt vom Umfang der vorangegangenen Zahnbewegung und dem Kauapparat mit seinen Muskeln, der Atmung und Haltung ab. Dies kann ein Zeitraum von 6 Monaten bis für manche Zahnregulierung ein Leben lang sein. Dafür stehen unter anderem Retentionsspangen, Retainer oder gnathologische Positioner zur Verfügung.


Zu der Frage: "Müssen die Weisheitszähne entfernt werden?", setzten sich in den letzten Jahren dank intensiver wissenschaftlicher Forschungsergebnisse neue Behandlungsverfahren durch! Wenn die Weisheitszähne keine Entzündungsanzeichen am Knochen oder Zähnen aufzeigen und sie nicht völlig quer im Kiefer liegen, so sind heute vor allem die ganzheitlich orientierten und die Kiefergelenksfunktion einbeziehenden Zahnärzte und Kieferorthopäden der Meinung, "Die Weisheitszähne sollen drin bleiben!"

Allerdings sollten dann die Frontzähne (da sie die kleinsten Wurzeln besitzen und damit am anfälligsten für Zahnverschiebungen sind) stabilisiert werden. Weltweit und in meiner Praxis haben sich die von innen geklebten Retainer bewährt.


Retentionsspange


Je nach Umfang der Behandlung und Dauer der Stabilisierung ist dies mit der Retentionsspange weitestgehend möglich. Allerdings sollte sie in der Anfangszeit 16 Stunden getragen werden, da die Zähne noch sehr beweglich sind. Ich vergleiche dies immer mit einem gebrochenem Bein. Kommt der Gips ab, kann man auch nicht sofort wieder laufen, rennen und springen. Je nach Schwere des Bruchs bedarf es eine Zeit, bis die Muskeln sich auf die neue Situation eingestellt haben. So ähnlich ist dies auch bei den Zähnen!

Retainer


Der Retainer befreit die Patienten vom 16- Stunden- Spange- tragen nach der Zahnbewegung (das ist oft ein Problem). Gegebenenfalls muss nur nachts noch eine lose Spange getragen werden. Retainer sind von innen an die Frontzähne geklebte Drähte, die für die Dauer der Stabilisierung fest sind. Sie können jederzeit im Anschluss ohne Schäden entfernt werden! Sprache und Aussehen werden nicht beeinträchtigt, da sie völlig unauffällig sind!


Die Weisheitszähne (die die Herzfunktion, die Nierenfunktion und die Immunabwehrfunktion laut ganzheitlicher Medizin positiv beeinflussen) können somit drin bleiben ( abgesehen der Einschränkungen im Punkt Stabilisierung).


Gnathologischer Positioner


Den gnathologischen Positioner empfehlen wir den Patienten, um nach umfangreichen Behandlungen die Zähne kiefergelenksgerecht ganz exakt in Okklusion (Zusammenbiß) zu bringen. Dafür werden Abdrücke von den Zähnen benötigt und danach werden im Zahntechniklabor in einem Artikulator (Gerät, welches die Kiefergelenksfunktion und die Kaubewegung nachstellt) die Zähne aufgestellt. Mit dem gnathologischen Positioner wird also die exakte Feineinstellung der Zähne bewegungsbezogen durchgeführt und trägt somit zu einer höheren Stabilität bei.